Enthaarungscreme für die Achseln

Es nervt: und am besten wäre es, wenn man es nie wieder tun muss.

Wenn du wissen möchtest, wie du dir in Zukunft immer seltener die Achselhaare entfernen musst, dann lies hier weiter.

Dass das wirklich funktioniert und womit es am besten klappt, das zeige ich dir hier.

Good to know

Du solltest wissen, dass Enthaarungscreme eine chemische Substanz ist. Das ist nichts schlimmes – viele Produkte sind das. In Deutschland wird auch jedes Produkt, dass in diesem Segment unterwegs ist, genauestens geprüft. Aber nichtsdestotrotz sollte man vorsichtig sein.

Deshalb: bevor du alle Flächen großzügig mit Enthaarungscreme eincremest, teste eine kleine Stelle. Denn jeder Hauttyp ist anders und es kann natürlich – wie bei jeder Creme – dazu führen, dass du die Creme nicht verträgst. Sicher ist sicher!

Achselhaare entfernen – der einfache Weg

Jetzt aber zum wichtigen: der mir am einfachsten Methode, Achselhaare loszuwerden. Es ist Enthaarungscreme, oder auch Enthaarungsspray. Es ist ähnlich wie bei der Enthaarungscreme für den Intimbereich. Denn an beiden Stellen möchte man, dass die Haare komplett weg sind – und das am besten dauerhaft.

Hierfür kann ich dir wärmstens die Enthaarungscreme von RAU empfehlen.

Denn anders als bei üblicher Creme hat sich RAU darauf spezialisiert, das Nachwachsen der Haare zu verzögern. Je öfter man es nutzt, desto langsamer wachsen sie nach.

Das bedeutet: ziehst du es durch und nutzt die Creme regelmäßig, musst du sie irgendwann kaum noch benutzen. Und das beste ist, dass du trotzdem noch auf das lästige Rasieren verzichten kannst, bei welchem man sich regelmäßig Schnitte holt.

Meine Empfehlung

Also: nutze die RAU Enthaarungscreme regelmäßig, um sie in Zukunft kaum noch benutzen zu müssen. Verzichte auf ungewollte Schnitte vom Rasierer und hab trotzdem eine perfekte Rasur.

Das ermöglicht dir diese Creme – bei für Enthaarungscreme unüblich – angenehmen Duft.

zu Amazon

Noch eine Randnotiz: teste wirklich, ob du die Creme verträgst. Die Wahrscheinlichkeit, dass du sie nicht verträgst, ist zwar unglaublich gering – aber man sollte nichts riskieren.