Enthaarungsspray – für die sanfte Haarentfernung

Wer sanft und effektiv seine Haare entfernen möchte, wird über kurz oder lang nach einer Zeit das Wort „Enthaarungsspray“ zu Gesicht bekommen.

Enthaarungsspray ist im Grunde normale Enthaarungscreme, welche jedoch als Spray umfunktioniert wurde und dementsprechend noch sanfter und effektiver eingesetzt werden kann.

Enthaarungsspray von Depilan

Enthaarungsspray von Deplian
Enthaarungsspray von Deplian

Die Marke Depilan hat ein sehr schickes Enthaarungsspray produziert und verkauft es nun auf Amazon im 2er Pack, sodass es für den Endverbraucher im Versand deutlich günstiger ist. Das Spray wurde extra für sanfte und effektive Haarentfernung entwickelt und produziert.

Die Anwendung ähnelt der von der Enthaarungscreme: aufsprühen, einwirken lassen und Spray samt Haare abwaschen.

Das ist eine sehr einfache und angenehme 3-Schritte Anwendung, mit der man sehr schnell, sanft und effektiv die Haare entfernen kann.

Depilan Enthaarungsspray

Vorteil von Enthaarungsspray

Der größte Vorteil eines Enthaarungsprays ist unter anderem die einfache Anwendung. Denn mit dem Spray kommt man an jeden Bereich des Körpers: sei es der Rücken, die Beine oder auch der Intimbereich. Wobei man hier das jeweilige Produkt beachten muss – denn nicht jedes ist für den Intimbereich geeignet.

Hinzu kommt noch die schnelle Anwendung sowie die Hautpflege, die besonders bei dem Spray von Depilan hinzukommt. Denn dieses Produkt hat zusätzliches Aloe Vera, um die Haut zu beruhigen.

IPL Haarentfernung mit innovativer Technik

Für die dauerhafte Haarentfernung sind IPL Geräte eine gute Möglichkeit. Die Behandlung muss allerdings für die jeweiligen Hautbereiche spezifisch angepasst werden und mehrfach wiederholt werden. Außerdem ist die Kenntnis über den eigenen Hauttyp nicht ganz unwichtig.

Beim großem IPL Geräte Test auf perfekt-schminken.de habe ich jetzt ein Gerät entdeckt, das die fachgerechte Anwendung der IPL Technik mit einem Coaching über Bluetooth und einer App auf dem Handy verbindet.

IPL Geräte – Hauttypen und Haarfarben

Die IPL Technik schickt Lichtimpulse auf bestimmen Wellenlänge auf das Hautareal. Nur wenn das Haar dunkel ist, wird die Energie aufgenommen und in Wärme verwandelt. Durch diesen Effekt veröden die Haarwurzeln.

Die IPL Technik hat also ihre Grenzen, wenn die Haare sehr hell sind. Dazu zählen weiße, blonde, graue und rote Haare!

Außerdem darf die Haut nicht zu dunkel sein, damit die Energie zu den Haarwurzel geleitet und nicht schon auf der Hautoberfläche absorbiert wird. Die Haut wird in 6 Typen klassifiziert und üblicherweise funktionieren IPL Geräte bei den Hauttyp I – IV.

Die gute Neuigkeit ist: es gibt jetzt ein innovatives Gerät von Babyliss, das auch für den Hauttyp V und bei roten Haaren anwendbar ist: Der Babyliss G940E!

Innovative Bluetooth-Technik für IPL Geräte

Des Weiteren verfügt der Babyliss G940E über eine Bluetooth Schnittstelle und eine eigene App für das Handy.

Diese App wird als personalisiertes Coaching und als Erinnerungswecker angewendet.

So lässt sich über die App mit einem Fragebogen der Hauttyp exakt bestimmen. Die App speichert außerdem die behandelten Stellen und verwendeten Lichtimpulse.

Je nach Hautareal gibt die App die Anwendungszeit vor und meldet sich auf dem Handy, wenn die nächste Behandlung erfolgen sollte.

Mehr Unterstützung und Sicherheit gab es noch bei keinem anderen IPL Gerät. Für Menschen, die innovativen Techniken gegenüber offen sind, wird die Haarentfernung zum Kinderspiel!

Der Babyliss G940E verfügt zudem über einem Hautkontaktsensor, der die Lichtimpulse nur bei Hautkontakt auslöst. Schließlich ist eine UV Brille sowie ein Aufsatz für das Gesicht kostenlos enthalten. Mehr Sicherheit geht nicht!

Fazit: IPL Haarentfernung mit einem Top-Gerät für Männer

Der Babyliss G940E ist ein IPL Gerät, das auch für Männer gut geeignet ist, die sich mit den verschiedenen Hauttypen und zu behandelnden Hautarealen nicht gut auskennen. Sie erhalten optimalen Schutz und werden mit der innovativen App hervorragend unterstützt.

Eine klare Kaufempfehlung von mir!

Enthaarung im Intimbereich ohne Pickel und Rötungen

Es gibt wohl nichts ärgerlicheres, als wenn man sich im Intimbereich rasiert oder mit einer Enthaarungscreme enthaart und es dann höllisch brennt, die Haut rötet oder gar Pickelchen entstehen.

Wie bereits in verschiedenen Artikeln auf dieser Seite erklärt, ist die gängige Methode zur schmerzfreien Haarentfernung die Enthaarungscreme.

Enthaarungscreme – Anwendung und Vorteile

Eine Enthaarungscreme funktioniert, indem die darin enthaltenen Wirkstoffe die Verbindung zwischen dem Haar und seiner Wurzel unterbrechen. In einer dünnen Schicht wird die Enthaarungscreme auf die Haut aufgetragen und nach einigen Minuten mit einer Spachtel wieder abgezogen. Dabei lösen sich die Haare von der Haut. Der klare Vorteil – die Enthaarungscreme ist eine absolut schmerzfreie Art sich von lästigen Haaren zu befreien.

Doch was, wenn nach der Prozedur die Haut spannt, sich rötet und Pickel entstehen?

Ohne Hautirritationen und Pickel im Intimbereich

Um einen perfekt enthaarten Intimbereich ohne Rötungen zu bekommen, solltest du folgende Punkte beachten:

– Vor der Anwendung sollte die Enthaarungscreme auf der haut getestet werden
– Kontakt mit Schleimhäuten sollte vermieden werden
– Nach der Anwendung ein Balsam für die Haut benutzen

Da jeder Hauttyp unterschiedlich ist, sollte die Enthaarungscreme vor der Anwendung auf der Haut getestet werden. Beispielsweise kann man diese auf die Hand auftragen und abwarten, ob es zu Rötung und Irritation kommt. Falls nicht, kann man auch ruhig den Intimbereich behandeln – zumindest wenn das Produkt diesen Hautbereich offiziell unterstützt.

Im Intimbereich gilt es besonders, den Kontakt des Enthaarungsprodukts mit Schleimhäuten zu vermeiden. Beachten, dass die Haut in diesem Bereich nicht das Einzige ist, was Schutz und Vorkehrung benötigt.

Wenn man die Haare entfernt hat, empfiehlt sich die Behandlung des Intimbereichs mit einem dafür gedachten Balsam. Um Rötungen und Pickel zu vermeiden, sollte die Haut abkühlen und anschließend sanft mit einem Balsam massiert werden. Das beruhigt die Haut im Intimbereich und schließt die beschädigten Hautstellen. Bakterien kommen also gar nicht erst unter die Haut und Pickel bleiben weg.

Worauf Du nach der Anwendung achten solltest

Nachdem die Haare abgezogen werden, bleibt die behandelte Hautstelle trockener als vorher.

Als erster Schritt empfiehlt sich natürlich die gründliche Reinigung. Die Haut sollte mit Wasser ausgewaschen werden, um eventuell zurückgebliebene Reste der Enthaarungscreme zu entfernen.

Danach muss man die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Dafür nimmt man am besten pflegende Feuchtigkeitslotions oder eine spezielle Creme.

Löst Enthaarungscreme eine Allergie aus?

Wer Enthaarungscreme nutzt, möchte auch sicher sein, dass er sie verträgt. Denn was bringt einem die glatteste Haut, wenn sie rot anläuft und dauerhaft juckt? In diesem Artikel erfährst du alles notwendige über den Inhalt von Enthaarungscreme, den eventuellen Reaktionen und möglichen Allergie-Tests.

Wie funktioniert Enthaarungscreme?

Enthaarungscreme besteht bis zu 5% aus Thioglykolsäure, welche dafür zuständig ist, das Keratin der Haare aufzulösen und somit die Haare schonend zu entfernen. Dafür muss man lediglich die Creme auf die Haut schmieren – an der die Haare entfernt werden sollen – und die Zeit abwarten, die auf der Verpackung der jeweiligen Enthaarungscreme steht.

Doch woher weiß man nun, ob man Enthaarungscreme verträgt und was ist überhaupt diese Thioglykolsäure – ist sie schädlich?

Was ist Thioglykolsäure – löst sie eine Allergie aus?

Thioglykolsäure – auch Mercaptoessigsäure genannt – ist in der reinform eine brennbare, ölige Flüssigkeit, die obendrein noch furchtbar stinkt. Ohne andere Beigaben – also in Reinform – ist diese Säure ätzend und reizend. Und wer die Enthaarungscreme von früher noch kennt, weiß ungefähr wie die Thioglykolsäure in normalem Zustand riecht.

Dennoch kann man Enthaarungscreme mittlerweile beinahe ohne große Sorgen auf die Haut auftragen, denn in Enthaarungscreme sind lediglich maximal 5% enthalten – und wie Paracelsus damals schon sagte:

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei!

Zu dieser Kenntnis kam auch das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung), welche sagt, dass man Enthaarungscreme sehr gut nutzen kann, man allerdings unbedingt die Packungsbeilage lesen muss (bspw. Dauer der Anwendung und erlaubte Körperbereiche) und man nicht zu viele Stellen gleichzeitig einreiben soll; d.h: nutze Enthaarungscreme lediglich für ein Körperteil pro Anwendung und nicht für deinen gesamten Körper gleichzeitig. Der Reihe nach.

Wie kann man testen, ob man allergisch reagiert?

Nichtsdestotrotz gibt es Personen, die Enthaarungscreme nicht vertragen können. Mein persönlicher und einfachster Tipp, um zu testen ob man Enthaarungscreme verträgt ist folgender:

Nutze die Creme an einer kleinen Stelle auf deinem Bein und teste ganz einfach, ob du Enthaarungscreme verträgst. Spürst du, dass es anfängt zu jucken, wasche es sofort mit lauwarmen Wasser ab und besuche deinen Hausarzt. Wenn du allerdings innerhalb von 24h nichts spürst und die Haut sich nicht rötet, solltest du Enthaarungscreme vertragen.

Beachte bitte, dass ich diesen „Tipp“ nur durch hören und sagen von Ärzten, Bekannten und eigenen Versuchen nun an dich weitergeben möchte. Ich versichere dir nicht, dass du danach zu 100% sicher bist, dass du Enthaarungscreme verträgst. Es bleibt ganz und alleine deine Entscheidung. Aber ich kann dir versichern, dass mittlerweile beinahe jeder Enthaarungscreme verträgt – denn die Rezeptur der aktuellen Cremen ist zig mal besser, als die der alten.

Möchtest du weitere, nähere Informationen zu Allergien und eventuell einen Allergietest online durchführen, so kann ich dir die Website allergietest-online.de empfehlen.

Natürlich kann dir dein Hausarzt viel sicherer bestätigen, ob du nun Enthaarungscreme verträgst oder nicht – aber ausprobieren bzw. Teststreifen nutzen, hat doch noch nie geschadet.

Nassrasierer für die Haarentfernung

Der Nassrasierer ist eine klassische Art, sich die Haare zu rasieren. Dabei ist es allerdings kein leichtes, nach der Rasur komplett ohne Schnittverletzung und daraus folgenden Pickeln herauszukommen.

Read more

Haarbleichcreme – um störende Haare unsichtbar zu machen

Wöfür nutzt man Haarbeleichreme? Um Haare unsichtbar zu machen. Man bleicht die Haare und entfernt somit die Farbe bzw. blondiert sie. Teilweise ist es eine Alternative zur Rasur.

Read more

Epilierer für die Haarentfernung

Epilierer sind neben dem Warmwachsen, Kaltwachsen und Sugaring die einzige Methode der schmerzvollen Haarentfernung. Denn sie entfernen die Haare inklusive Haarwurzel.

Read more

IPL-Gerät für die perfekte Haarentfernung

IPL-Geräte sind eine sehr gute Alternative zur Enthaarungscreme. Das besondere an ihnen ist, dass sie eine dauerhafte Haarentfernung ermöglichen. Ebenso hat man keine Folgekosten – lediglich einen höheren Anschaffungspreis.

Read more

Veet Haarentfernungscreme im Test

Im Test: Veet for Men Gelcreme

Die Veet for Men Gelcreme hat sich im Test als sehr wirkungsvoll gezeigt und ist unser Sieger unter den Enthaarungscremen.

Read more

Enthaarungscreme für den Kopf – die perfekte Glatze

Wer eine Glatze haben möchte, muss oft mit dem Messer an den Kopf. Das kann für die Haut ganz schön strapazierend sein, denn oft schneidet man sich und bekommt somit Schnittverletzungen. Darauf entstehen Pickel und die Glatze ist dahin.

Eine gute Alternative für das Messer – also den Rasierer – ist Enthaarungscreme. Haarentfernungscreme ist dafür gemacht, den „Rasier-Vorgang“ zu verbessern.

Read more